Tipps für den perfekten Lebenslauf




Jeder Bewerber soll sich bewusst sein, dass seine Bewerbungsmappe zunächst das Erste ist, was der Chef in den Händen hält. Natürlich möchte sich dieser eine möglichst genaue Vorstellung davon machen können, wen er bei einem Vorstellungsgespräch erwarten kann. Deswegen kann es nicht schaden, wenn ein Foto beigefügt ist.
Auch die Angabe des Alters ist keine Pflicht mehr. Aber sie lässt sie einige Schlussfolgerungen zu, etwa ob Berufserfahrung und Lebenserfahrung vorhanden ist, ob jemand noch jung und flippig genug für eine bestimmte Branche oder bereits ein alter Hase ist.

Ob Sie Angaben zu Ihren Hobbys machen, sollen Sie davon abhängig machen, ob Ihre Neigungen zu der ausgeschriebenen Stelle passen. Wenn Sie beispielsweise gerne Angeln und schon bei mehreren großen Turnieren durch Ihr unerschöpfliches Fachwissen betreffend Fische aufgefallen sind, wird das Ihren Arbeitgeber in der Investmentbranche nicht interessieren. Bewerben Sie sich hingegen bei einer Angelfachzeitschrift, ist eine solche Angabe vermutlich Gold wert!

Ein gut strukturierter Lebenslauf bietet idealerweise einen schnellen Einblick in die wichtigsten Stationen eines Menschen: Angefangen von der Geburt, dem Namen, der schulischen Entwicklung und den beruflichen Stationen bis hin zur aktuellen Tätigkeit, aber auch die Nennung von Hobbys und Interessen.

Ein Lebenslauf ist in jeder Bewerbungsmappe zu finden. Und das zu Recht: Der Bewerber möchte sich für die ausgeschriebene Stelle vorstellen und möglichst gut präsentieren, während der Arbeitgeber sich ein möglichst genaues Bild von seinem potenziellen neuen Mitarbeiter machen möchte.


Wegen der Übersichtlichkeit sollten Sie sich stets für den tabellarischen Lebenslauf entscheiden - es sei denn, es ist ausdrücklich etwas anderes gefordert. Manchmal wünscht der Arbeitgeber einen handschriftlichen Lebenslauf. Ist dies ausdrücklich erwähnt, sollten Sie sich auch auf jeden Fall daran halten. In allen anderen Fällen genügt ein Lebenslauf, der mit MS Word oder einem anderen Textprogramm erstellt wurde.

Generell empfiehlt sich der chronologische Lebenslauf, bei dem die einzelnen Daten nacheinander aufgeführt werden und mit der aktuellen Tätigkeit enden.

Übrigens: Unter jeden Lebenslauf gehört eine handschriftliche Unterschrift.


Video Tutorial

Mit Hobbies punkten

Hobbies aufzuzählen wie Lesen, Musik hören, mit Freunden treffen ist eher nicht so praktisch und sollten daher nicht unbedingt erwähnt werden, es sei denn die Hobbies sind mit dem Beruf verwand oder man kennt die persönlichen Interessen des Chefs und kann beispielsweise mit dem ortsansässigen Fußballverein punkten.

Lebenslauf Vorlagen und Muster

Die Vorteile von Die Vorteile von Mustern und Vorlagen für den Lebenslauf bestehen im Grunde darin, dass der Bewerber schon ein klares Muster vorgegeben hat und nicht zeitaufwändig recherchieren muss. Wir bieten für jedes individuelle Bewerberprofil die passenden Vorlagen, die nur noch mit den eigenen Daten versehen werden müssen und noch angepasst werden müssen, damit der Lebenslauf nicht zu sehr nach Vorlage aus dem Internet aussieht.